Schwamm drüber: der Tafeldienst ist vorbei.

In unserer Grundschule in Zeithain sind in allen Klassenräumen neue hochwertige digitale Tafeln im Einsatz. 

Digitale Tafeln sind in der Grundschule im Einsatz..

Um interaktiv und kreativer die unterschiedlichsten Lehrinhalte den Kindern zu vermitteln, wurde von der Gemeinde jeder Lehrer mit einen Notebook als persönliches Arbeitsgerät ausgestattet und zwei Klassensätze mit Tablets bereit gestellt. Alle Geräte lassen sich miteinander über das Hausnetzwerk reibungslos koppeln.

Unsere Grundschule ist somit zukunftsorientiert mit Technik sehr gut aufgestellt.

Spatenstich zum neuen Spielplatz in Zeithain

Spatenstich Zeithain1

Ca. 600 Bürger:innen leben aktuell im Wohngebiet Nikopol – demnächst können sie sich über einen neuen Sportplatz freuen. An zentraler Stelle soll der aktuell brach liegende und nicht mehr nutzbare Sportplatz neu aufgebaut und belebt werden.

Zum ersten Spatenstich trafen sich am 12. April Stefan Sári, Amtsleiter des Kreisjugendamts im Landkreis Meißen, Dr. Mirko Pollmer, Bürgermeister von Zeithain, Stephan Liebegall, Gesamtleiter Outlaw am Standort Meißen, Tobias Glöckner, Projektleiter Quartier 36 Nikopol, bei Outlaw.

Seit 2019 ist Outlaw mit seinem Projekt „Nikopol 36“ vor Ort und bietet eine Anlaufstelle für die Menschen im direkten Sozialraum, in der sie Beratung und Unterstützung bei den verschiedensten Herausforderungen des Lebens erhalten. Kurse für verschiedene Altersgruppen (z. B. Hausaufgabenhilfe, Elternkurse, Ferienangebote), Mediation und Hilfestellungen aller Art (Behördenanträge, Alltagsunterstützungen, Vermittlungsangebote) gehören ebenfalls zum Angebot.

„Wir haben gemerkt, dass die Kinder und Jugendlichen im Quartier einen großen Bedarf haben, sich körperlich auszutoben. Außerdem gibt es wenig Dialog zwischen den Generationen und Kulturen – das wollen wir ändern. Deshalb haben wir uns beim simul+Mitmachfonds beworben und 5000 Euro zum Wiederaufbau des Sportplatzes erhalten“, berichtet Tobias Glöckner.

„Mit dem Sportplatz-Projekt wollen wir Möglichkeiten der Begegnung und des Austausches schaffen mit dem Ziel, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Beteiligungs- und Teilhabechancen im Quartier zu fördern und im besten Fall die Menschen zur Selbstorganisation befähigen und die vielfältigen ehrenamtlichen Mitmachgelegenheiten aufzeigen“, ergänzt Stephan Liebegall, Gesamtleiter der Outlaw gGmbH am Standort Meißen.

Neben der Aufbereitung des Bodens werden zwei Fußballtore, zwei Stangen für die Aufhängung eines Volleyballnetzes, zwei Basketballkörbe und ein halbseitiges Ballfangnetz installiert.

Der Bau soll Ende der Sommerferien fertig gestellt sein und wenn möglich als Ferienausklang zur feierlichen Übergabe eröffnet werden. Aktuell steckt das Team schon in den Planungen für sportliche Aktionen wie Fußball, Basketball, Volleball oder Badminton. Die Bewohner:innen wurden natürlich auch eingebunden und konnten ihre Ideen und Vorschläge einbringen.

Förderung Quartier „36“ Nikopol“: Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Mitteln des vom Landkreis Meißen beschlossenen Haushalts.

 

weitere Informationen zur Gruppe für Kinder- und Jugendhilfe: Quartier "36" Nikopol

Geförderter Breitbandausbau „Weiße Flecken“ Elbe-Röder-Dreieck

Geförderter Breitbandausbau „Weiße Flecken“ Elbe-Röder-Dreieck

Weitere Beiträge ...

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.